Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Veranstaltungen
Festivals .. Feste .. Konzerte und auch Performances · Shows · Theater .. Vorträge · Lesungen · Führungen · Filme .. Ausstellungen ..
TV-Tipps ...
Afrikavorträge · Lesungen · Diskussionen · Filme
04.11.17
20:00
Afrika im Umbruch. Podiumsdiskussion
22767 Studio-Kino Hamburg, Bernstorffstraße 93
Was bewegt Menschen im heutigen Afrika? Wie meistern sie ihr tägliches Leben vor den Herausforderungen einer sich rasant verändernden Welt? Die Auswirkungen der Globalisierung dringen bis in das letzte Dorf vor und stellen die Menschen oft unvermittelt vor Veränderungen und neue Situationen, auf die sie nicht vorbereitet waren.
Alte Traditionen werden durch das allgegenwärtige Mobiltelefon, durch Radio, Fernsehen und Internet in Frage gestellt und gleichzeitig werden durch deren Nutzung neue Werte und Lebensweisen vermittelt.
Die neuen Medien schaffen aber auch eine vielfältige Form von Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, die helfen, das Leben vor Ort zu erleichtern, und sie ermöglichen es, am nationalen und globalen Geschehen teilzunehmen.
Auch die Migranten*innen, die sich in verschiedensten Ländern der Welt aufhalten, tragen durch Geldüberweisungen und Erzählungen zur Veränderung in ihren Heimatländern bei.
Daraus ergeben sich Fragen, die diskutiert werden können: Welche Traditionen können in eine sich wandelnde Gesellschaft integriert werden? In welcher Art und Weise müssen Veränderungen in Afrika zum Nutzen aller vollzogen werden?
Ein Wandel in afrikanischen Ländern ist aber nicht denkbar, ohne die Einflussnahme Europas zu betrachten. Was steckt etwa dahinter, wenn hiesige Politiker*innen angesichts der Flüchtlinge plötzlich darauf hinweisen, dass Afrika vor der Haustür liegt und man sich deshalb um diesen Kontinent “kümmern” müsste.
Vor diesem Hintergrund sind die Rolle des Westens und die konkreten aktuell diskutierten Maßnahmen kritisch zu betrachten. Ein Plan ist, die Menschen schon in einigen Sahelländern und Ländern Nordafrikas von der Flucht nach Europa abzuhalten. Aber kann man die Migrationsbewegung damit stoppen?
Und was ist von einem ‚Marshallplan’ für afrikanische Länder zu halten? Welche Interessen stecken dahinter? Was muss sich in der europäischen Politik verändern, um eine eigenständige Entwicklung der afrikanischen Länder zu ermöglichen? Und was müsste sich in den Ländern Afrikas ändern, damit der Wandel für alle Menschen eine Zukunft in ihrer Heimat sichert?
Beitrag beim African Filmfestival Augen Blicke Afrika
Veranstalter: Augen Blicke Afrika e.V. in Kooperation mit Studio-Kino Hamburg und W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
mehr Info im Web
Für Afrika im Umbruch. Podiumsdiskussion sind momentan leider keine Geodaten zur Anzeige einer Karte verfügbar.
 
zurück zur Übersicht der Vorträge
 
Sonntag, 22.10.2017
24.10.1964
Sambia wird unabhängig. Nationalfeiertag
25.10.
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
27.10.1966
das Treuhandmandat Südafrikas über Südwestafrika (heute Namibia) wird von der UNO aufgekündigt, von Südafrika ignoriert
Es wird nie Nacht bei einem wahren Freund.
Sprichwort aus Burundi
 
Anzeige:

 

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt