Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Medien
Bücher .. Zeitschriften .. Online-Zeitschriften ..
CDs .. Filme & Videos .. Fotos .. TV-Tipps ..
TV-Tipps - Afrikafilme - Dokumentationen
  
20.08.17
01:15
Kenias vergessene Kinder. Sternstunden in Afrika
tagesschau24
Die 13-jährige Nancy hat lange auf diesen Moment gewartet: Ihre Mutter Florence wird aus dem Gefängnis in Nairobi entlassen. Sie war wegen eines Bagatell-Delikts zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Doch jetzt, wo der Moment zum Greifen nahe ist, dass Nancy ihre Mutter endlich wieder in die Arme schließen kann, hat sie auch Angst davor. Schließlich hat sie die letzten Jahre in einem relativ geborgenen Umfeld gelebt. Zusammen mit ihren beiden Geschwistern hat sie im 'Nest' gewohnt, einer Nothilfe-Einrichtung für Sozialwaisen in Kenia, das u. a. von den Sternstunden finanziert wird.
20.08.17
02:30
Unser Schrott nach Afrika
tagesschau24
Film von Simon Emmerlich, Christine Memminger u.a.
Vor Ort - Die Reportage
20.08.17
06:00
Sambia - Im wilden Herzen Afrikas
HR
Der Luangwa-Fluss, der in Sambia durch ursprüngliche Savannen und Ebenholzwälder fließt, ist der Lebensquell für eine Vielzahl von Lebewesen. Majestätisch schreiten Giraffen zum Trinken ans Ufer, Flusspferde liefern sich erbitterte Kämpfe, und eine Elefantenfamilie kümmert sich liebevoll um ihr jüngstes Mitglied. Hier streiten Löwen und Krokodile um Beute. Eine Horde Steppenpaviane versucht, sich mit Witz und Geschicklichkeit aus der Schusslinie der großen Raubtiere zu bringen. Angeführt wird sie von einem kräftigen Männchen, das eine ganze Reihe von Weibchen mit ihren Jungen unter sich hat.
21.08.17
00:05
Mankells Wallander - Ein Toter aus Afrika
HR
Während in Ystad der Wahlkampf auf Hochtouren läuft, wird in einem Güterzug die Leiche eines ermordeten Schwarzafrikaners gefunden. Was zunächst nach einem Routinefall aussieht, gibt Kommissar Wallander und seinen Kollegen immer neue Rätsel auf. Als den Ermittlern dann auch noch ein schnöseliger Kollege von der obersten Polizeibehörde als "Wachhund" vor die Nase gesetzt wird, ahnt Wallander, dass mehr hinter dem Fall steckt als ein simpler Mord unter Kleinganoven.
21.08.17
14:15
Löwen gegen Krokodile. Jagdszenen am Luangwafluss
NDR
Sambia im Herzen Afrikas - durch weite Savannen und Ebenholzwälder fließt der Fluss Luangwa. Nur an wenigen Stellen des schwarzen Kontinents ist die Tierwelt so reich wie hier. Sein Tal ist Heimat und Kinderstube vieler Großtiere. In der Regenzeit von November bis Ende April führt der Fluss Hochwasser - ein Garten Eden. Doch einmal im Jahr wird in dem grünen Paradies das Wasser knapp: Wenn im August die Trockenzeit beginnt und von nun an der Regen für viele Wochen ausbleibt, verwandelt sich der gewaltige Strom in ein Rinnsal. Im Luangwa wird es eng, Konflikte sind unvermeidbar.
21.08.17
17:05
Benin: Wiege des Voodoo
arte
Magische Orte in aller Welt
Philippe Charlier ist Gerichtsmediziner, Anatom, Anthropologe und Paläopathologe. Parallel zu seiner Arbeit und Lehrtätigkeit bereiste er ein Jahr lang die Welt, um Orte mit einem besonderen Bezug zu Riten und Mythen aufzusuchen. Heute begibt sich Philippe nach Benin zu den Ursprüngen der Voodoo-Religion.
22.08.17
12:15
Der Irrsinn mit der Milch
Phoenix
Auf 350 000 Tonnen Milchpulver wurde im Jahr 2016 die Interventionsmenge erhöht - Milch, für die es in Europa keine Abnehmer gibt. In Afrika gibt es sie: Die Nachfrage nach Milchprodukten ist dort in den vergangenen zehn Jahren rapide gestiegen, vor allem nach Milchpulver, das den größten Teil des europäischen Milchexports ausmacht.
Für Länder wie Kamerun zum Beispiel hat die Milchschwemme aus Europa verheerende Folgen. Denn vielversprechende Ansätze eigener Milchwirtschaft werden im Keim erstickt. Molkereien, zum Teil sogar finanziert von europäischen Entwicklungshilfegeldern, stehen leer, weil die Bauern keine Milch anliefern. Denn sie wissen, dass ihre Milchprodukte mit denen aus Europa, die ja indirekt subventioniert werden, preislich nicht konkurrieren können. "Das ist nicht fair", sagt Hayatou El Hadji Souley, ein kamerunischer Milchproduzent. "Wir müssen doch unsere heimische Produktion steigern, um die Lebensbedingungen der Menschen hier zu verbessern." Genau das fordern auch deutsche Entwicklungshilfe-Politiker: Die Lebensbedingungen im subsaharischen Afrika sollen verbessert werden, damit die Menschen nicht als Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa kommen. Aber gleichzeitig torpediert unsere Agrarpolitik ihre Anstrengungen, im eigenen Land eine Perspektive zu erwirtschaften.
Der Irrsinn mit der Milch geht aber noch weiter …
22.08.17
14:15
Historische Ereignisse. Das alte Ägypten
Phoenix
Das ägyptische Reich war einer der ersten Hochkulturen der Menschheit. Es entstand etwa 3000 vor Christus rund um den Nil in Nordafrika dank dessen fruchtbarer Böden. Erstmals betrieben die Menschen geplante Landwirtschaft, organisierten sich politisch in Form einer Verwaltung und teilten eine gemeinsame Religion. Das ägyptische Reich entwickelte eine eigene Kultur bestehend aus Kunst, Architektur und Schrift. Bis heute ranken sich viele Mythen und Geschichten um die Pyramiden, Hieroglyphen und Pharaonen im alten Ägypten.
22.08.17
18:00
Der Irrsinn mit der Milch
Phoenix
Auf 350 000 Tonnen Milchpulver wurde im Jahr 2016 die Interventionsmenge erhöht - Milch, für die es in Europa keine Abnehmer gibt. In Afrika gibt es sie: Die Nachfrage nach Milchprodukten ist dort in den vergangenen zehn Jahren rapide gestiegen, vor allem nach Milchpulver, das den größten Teil des europäischen Milchexports ausmacht.
Für Länder wie Kamerun zum Beispiel hat die Milchschwemme aus Europa verheerende Folgen. Denn vielversprechende Ansätze eigener Milchwirtschaft werden im Keim erstickt. Molkereien, zum Teil sogar finanziert von europäischen Entwicklungshilfegeldern, stehen leer, weil die Bauern keine Milch anliefern. Denn sie wissen, dass ihre Milchprodukte mit denen aus Europa, die ja indirekt subventioniert werden, preislich nicht konkurrieren können. "Das ist nicht fair", sagt Hayatou El Hadji Souley, ein kamerunischer Milchproduzent. "Wir müssen doch unsere heimische Produktion steigern, um die Lebensbedingungen der Menschen hier zu verbessern." Genau das fordern auch deutsche Entwicklungshilfe-Politiker: Die Lebensbedingungen im subsaharischen Afrika sollen verbessert werden, damit die Menschen nicht als Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa kommen. Aber gleichzeitig torpediert unsere Agrarpolitik ihre Anstrengungen, im eigenen Land eine Perspektive zu erwirtschaften.
Der Irrsinn mit der Milch geht aber noch weiter …
22.08.17
23:35
Luise und Mohamed. Aufbruch nach Algier
arte
Luise und Mohamed, ein junges deutsch-algerisches Ehepaar mit drei Kindern, entschließt sich nach einem durchaus konfliktreichen Leben in Deutschland, nach Algerien auszuwandern. Der Dokumentarfilm begleitet die Familie über zwei Jahre bei dem mutigen Versuch, in zwei grundverschiedenen Kulturen zu leben - ihrem täglichen Kampf mit Tradition und um Integration. Zweiter Teil einer Langzeitdokumentation, deren erster Teil "Luise - eine deutsche Muslima" 2008 den Adolf-Grimme-Preis erhielt.
23.08.17
04:15
Historische Ereignisse. Das alte Ägypten
Phoenix
Das ägyptische Reich war einer der ersten Hochkulturen der Menschheit. Es entstand etwa 3000 vor Christus rund um den Nil in Nordafrika dank dessen fruchtbarer Böden. Erstmals betrieben die Menschen geplante Landwirtschaft, organisierten sich politisch in Form einer Verwaltung und teilten eine gemeinsame Religion. Das ägyptische Reich entwickelte eine eigene Kultur bestehend aus Kunst, Architektur und Schrift. Bis heute ranken sich viele Mythen und Geschichten um die Pyramiden, Hieroglyphen und Pharaonen im alten Ägypten.
23.08.17
21:50
Jean Rouch, Regisseur und Abenteurer
arte
Jean Rouch ist Schöpfer von rund 120 ethnographischen Filmen. Der französische Ethnograph und Filmemacher gilt als Meister der Ethnofiktion und als Begründer des Cinéma Vérité. Sein ungewöhnliches Leben und sein umfangreiches Werk sind untrennbar miteinander verbunden - es ist geprägt von Abenteuergeschichten und der Suche nach neuen Filmtechniken, von der Ethnologie und dem Surrealismus.
Der französische Filmemacher Jean Rouch (1917-2004) hat die Ethnologie und die Filmgeschichte des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt. "Les maîtres fous" aus den 1950er Jahren gehört zu seinen bekanntesten Filmen. Das Werk aus seiner Afrikareihe zeigt den "Tanz der Besessenen", ein Ritual der Hauka, einer damals weit verbreiteten religiösen Sekte in Westafrika. In der spirituellen Kulthandlung wurde versucht, das Trauma des Kolonialismus zu verarbeiten. Das umfangreiche Werk des Regisseurs ist auch Abbild seines ungewöhnlichen Lebens, getrieben von seinen ethnographischen Studien in Niger, der Suche nach neuen filmischen Ausdrucksmitteln, der Lust auf Abenteuer und dem Anliegen, dem damals noch von Kolonialismus und Apartheid geprägten Afrika auf Augenhöhe zu begegnen…
24.08.17
00:20
Rockpalast: Summerjam Festival. Die Highlights 2017 - Teil 2
MDR
Jedes Jahr, Anfang Juli, treffen sich Publikum und Musiker verschiedener Generationen vor bzw. auf der Bühne und lassen jene einzigartige Atmosphäre entstehen, die das Summerjam Festival weltweit bekannt und beliebt gemacht hat. Auch 2017 war die karibische Musik aus drei Jahrzehnten der Schwerpunkt des Musik-Programmes. Ihr seht die musikalischen Höhepunkte des Summerjam Festivals 2017 darunter:
* Damian 'Jr Gong' Marley - Reggae aus Jamaika
* Patrice - Reggae aus Deutschland
* Alpha Blondy - Reggae von der Elfenbeinküste
* Protoje & The Indiggnation - Reggae aus Jamaika
* Danakil - Reggae aus Frankreich
24.08.17
23:20
Joy Denalane & hr-Bigband
HR
Die "Gebieterin über Soul und Hiphop" - so wird Joy Denalane genannt. Die hr-Bigband präsentierte die Berliner Sängerin auf dem Hessentag in Rüsselsheim. Funk, Soul und Hiphop und dazu der fette Bigband-Sound - wer da nicht mitschnippt, mitwippt oder tanzt, der lebt nicht mehr. Die Sängerin hat mittlerweile schon fast einen Legendenstatus inne. Mit ihrer samtenen Stimme hat sie dazu beigetragen, deutschen Soul endlich salonfähig zu machen, und hat sich damit auch international einen Namen gemacht. "Heut Nacht brauch ich bisschen mehr als Freundschaft", sang Joy Denalane 1999 an der Seite ihres späteren Ehemanns Max Herre.
24.08.17
23:45
Das Geisterschiff
Phoenix
Um die Schiffe, die Nachschub für Rommels Kriegsmaschinerie nach Afrika bringen sollten, ranken sich Legenden: Tausende Tonnen Artilleriemunition waren an Bord, Sprit für Rommels Panzer sowie Hunderte Fahrzeuge waren auf der Ladeliste verzeichnet. Doch die "Reichenfels2 und ihr Konvoi kamen nie in Afrika an. Gegen 12 Uhr an jenem 21. Juni 1942 griffen englische Torpedoboote und Flugzeuge den Frachter an und versenkten ihn. Das Geheimnis der "Reichenfels": Was war an Bord? Seit kurzem haben italienische Taucher die genaue Position der "Reichenfels" ermittelt.
24.08.17
23:50
Die große Literatour - Hans Christian Andersens Orient
MDR
Hans Christian Andersen war einer der großen Reisenden seiner Zeit. Der dänische Schriftsteller soll in seinem Leben über 30 Reisen durch ganz Europa getätigt und 29 Länder in Europa und Nordafrika besucht haben. Im Jahr 1841 machte der 36-jährige Andersen die längste und abenteuerlichste Fahrt seines Lebens, sein Ziel war der Orient.
Für den jungen Dramatiker ist Griechenland - die Wiege der Poesie und der Dramen - ein Sehnsuchtsort. Halb Reporter, halb Dichter bereiste Andersen die Region in einer Zeit der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche. Griechenland war damals ein junger Staat, der gerade erst von der ...
25.08.17
05:45
Das Geisterschiff
Phoenix
Um die Schiffe, die Nachschub für Rommels Kriegsmaschinerie nach Afrika bringen sollten, ranken sich Legenden: Tausende Tonnen Artilleriemunition waren an Bord, Sprit für Rommels Panzer sowie Hunderte Fahrzeuge waren auf der Ladeliste verzeichnet. Doch die "Reichenfels2 und ihr Konvoi kamen nie in Afrika an. Gegen 12 Uhr an jenem 21. Juni 1942 griffen englische Torpedoboote und Flugzeuge den Frachter an und versenkten ihn. Das Geheimnis der "Reichenfels": Was war an Bord? Seit kurzem haben italienische Taucher die genaue Position der "Reichenfels" ermittelt.
25.08.17
19:20
Die spanische Exklave Melilla. Kulturzeit
3sat
Immer wieder stürmen Menschen aus Afrika auf die spanische Exklave Melilla ein. Die EU rüstet sich mit meterhohen Zäunen. Hat sie eine Festung errichtet?Und damit schon umgesetzt, was sie dem amerikanischen Präsidenten mit seinen Mexiko-Plänen vorwirft? Zwischen postkolonialer Verantwortung, Menschenrechten und Abwehr sind die Werte der EU ins Trudeln geraten. "Kulturzeit" begibt sich an die Ränder der EU.
26.08.17
06:20
Die spanische Exklave Melilla. Kulturzeit
3sat
Immer wieder stürmen Menschen aus Afrika auf die spanische Exklave Melilla ein. Die EU rüstet sich mit meterhohen Zäunen. Hat sie eine Festung errichtet?Und damit schon umgesetzt, was sie dem amerikanischen Präsidenten mit seinen Mexiko-Plänen vorwirft? Zwischen postkolonialer Verantwortung, Menschenrechten und Abwehr sind die Werte der EU ins Trudeln geraten. "Kulturzeit" begibt sich an die Ränder der EU.
26.08.17
20:15
Tödliche Geheimnisse. Jagd in Kapstadt. Spielfilm D 2017
ARD
Fünf Millionen Zuschauer sahen im November 2016 den Thriller "Tödliche Geheimnisse", nun findet der spannende Fernsehfilm seine Fortsetzung: Nina Kunzendorf und Anke Engelke setzen als investigative Journalistinnen ihren Kampf gegen übermächtige Wirtschaftsinteressen fort. Ihnen gegenüber stehen Katja Riemann und der südafrikanische Schauspieler Francis Chouler als erbitterte Rivalen. Benjamin Sadler spielt einen idealistischen Arzt, der durch seine Forschungsergebnisse zum Spielball der Mächtigen wird. Regisseurin Sherry Hormann inszenierte die hochaktuelle Geschichte nach einem Drehbuch von Florian Oeller.
27.08.17
03:50
Sambia - Im Herzen der Savanne
arte
Wie die Welt erwacht
Wenn die Sonne ihre ersten Strahlen aussendet, erwachen Pflanzen und Tiere zum Leben - oder ziehen sich zurück. Manche Arten suchen das Licht und die Wärme, während andere sie meiden. Jeder der vorgestellten Naturschauplätze wirkt im ersten Sonnenlicht des Tages besonders majestätisch, sei es in den Regenwäldern der nördlichen Hemisphäre, den afrikanischen Wüstenebenen oder der Eistundra. In der sambischen Savanne treffen tagaktive Arten während der Morgendämmerung auf nachtaktive.
27.08.17
20:15
Tatort: Virus. Fernsehfilm Österreich 2017
ARD
Im beschaulichen Pöllau müssen Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) den gewaltsamen Tod eines Mannes aus Afrika aufklären. Es gibt keine Papiere oder Hinweise darauf, wer das Opfer ist, das erschlagen im örtlichen Steinbruch gefunden wurde. Dort sollte seine Leiche offenbar beseitigt werden. Die Wiener Kommissare knöpfen sich den Betreiber Thomas Reuss (Martin Niedermair) vor. Der wollte am Vortag unbedingt eine Sprengung durchführen – angeblich, um behördliche Auflagen zu erfüllen. Eine Spur führt auch zu seinem Bruder Albert (Andreas Kiendl), der als Arzt für Hilfsorganisationen in Westafrika arbeitete und nun in der Heimat einen Fluchthof betreibt.
28.08.17
06:15
Tschad: Suche nach Gerechtigkeit
arte
ARTE Reportage berichtet über die Fakten und die menschlichen Verhältnisse, die sich hinter diesen Fakten verbergen. Durch die Sendung führen abwechselnd Andrea Fies und William Irigoyen, jeden Samstag.
(1): Tschad: Suche nach Gerechtigkeit
Am 30. Mai verurteilte ein Sondertribunal im Senegal den ehemaligen Gewaltherrscher des Tschad, Hissène Habré, zu lebenslanger Haft. Verurteilt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter und Kriegsverbrechen - es war das erste Urteil dieser Art in Afrika und ein starkes Signal gegen die Kultur der Straflosigkeit auf dem ganzen Kontinent. Vor allem auch, weil afrikanische Richter dieses Urteil sprachen: Die Afrikanische Union verlieh ihnen ihr Mandat, finanziert wurden diese sogenannten "Außerordentlichen Afrikanischen Kammern" zum großen Teil von den Ländern Afrikas.
Es ist 26 Jahre her, dass Hissène Habré in den Senegal floh, nachdem er sein Land vom Juni 1982 bis Dezember 1990 terrorisiert hatte werden seine Opfer nun Frieden finden? 5.000 Kilometer liegen zwischen dem Tschad und Dakar, dem Ort des Prozesses im Senegal. Deshalb hat eine Kommission die Gerichtsverhandlung gefilmt, und sie fuhr damit durch den Tschad, um den Menschen vorzuführen, wie ihr Peiniger Hissène Habré vor seinen Richtern stand. Die ARTE-Reporter durften sie begleiten und sammelten mit ihnen die Aussagen seiner Opfer.
28.08.17
06:20
Die spanische Exklave Melilla. Kulturzeit
3sat
Immer wieder stürmen Menschen aus Afrika auf die spanische Exklave Melilla ein. Die EU rüstet sich mit meterhohen Zäunen. Hat sie eine Festung errichtet?Und damit schon umgesetzt, was sie dem amerikanischen Präsidenten mit seinen Mexiko-Plänen vorwirft? Zwischen postkolonialer Verantwortung, Menschenrechten und Abwehr sind die Werte der EU ins Trudeln geraten. "Kulturzeit" begibt sich an die Ränder der EU.
28.08.17
14:15
Sambia. Im wilden Herzen Afrikas
3sat
Sambia im Herzen Afrikas - hier fließt der Fluss Luangwa. Nur an wenigen Stellen des schwarzen Kontinents ist die Tierwelt so reich wie hier. Sein Tal ist Heimat und Kinderstube vieler Großtiere. In der Regenzeit führt der Fluss Hochwasser - ein Garten Eden. Doch einmal im Jahr wird das Wasser knapp: Wenn die Trockenzeit beginnt und der Regen für viele Wochen ausbleibt, verwandelt sich der gewaltige Strom in ein Rinnsal. Im Luangwa wird es eng - Konflikte sind unvermeidbar.
28.08.17
14:45
Die Namib. Gesetze der Wüste
3sat
Seit Millionen von Jahren spült der Atlantik Sand an die Küsten des afrikanischen Südwestens. Und seit Millionen von Jahren schiebt die Brandung den Sand immer weiter ins Landesinnere. So entstanden die höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei in Namibia und die älteste Wüste der Welt, die Namib. Neuere Forschungen besagen, dass von hier, dem afrikanischen Südwesten, und nicht aus Ostafrika die ersten Menschen kamen. Ihre direkten Nachfahren, die Buschmänner, leben heute noch hier. Manche von ihnen wollen in der Wüste Namib die alten Sitten und Gebräuche, nach denen ihre Urväter gelebt haben, zum Leben erwecken: nach den Gesetzen ...
28.08.17
15:45
Meroe. Die verschüttete Hochkultur
3sat
Die antike Zivilisation endet nicht bei den Ägyptern. Im Sudan legen Archäologen die Tempelstadt Naga frei. Tempel und Paläste zeugen von einer einzigartigen schwarzafrikanischen Hochkultur. Naga war der Außenposten des Reiches von Meroe, einer Zivilisation, die von den Ägyptern, Römern und Griechen beeinflusst und doch völlig eigenständig war. Heute ist diese meroitische Kultur weitgehend vergessen. Doch das könnte sich jetzt ändern. Die meroitische Tempelstadt Naga ist ein Glücksfall für die Forschung: Naga ist so gut erhalten, wie keine andere antike Stadt. Konserviert im Sand der Wüste, ähnlich wie Pompeji unter den ...
28.08.17
23:40
Rhythmus im Blut: Weltmusik am Main. 29. Africa Festival in Würzburg
BR
Eine Reportage über das größte Festival afrikanischer Musik und Kultur in Europa - das Africa Festival in Würzburg: Künstler aus dem afrikanischen Kontinent mit traditioneller und moderner Musik. Der Basar mit afrikanischen Instrumenten und Kunsthandwerk ist schon alleine einen Besuch wert. Beim Africa Festival in Würzburg wird gegrillt, getanzt und alle freuen sich über das Wiedersehen mit Freunden. Die ersten Größen der afrikanischen Musikszene kommen im Backstage Bereich an. Vor der Bühne: ausgelassene Stimmung, dahinter: volle Konzentration. Moderatorin Sarah Bergh geht noch einmal ihre Texte durch.
29.08.17
06:15
Ghana: Gier nach Gold
arte
(1): Ghana: Gier nach Gold Ghana ist eines des letzten sagenhaften Goldländer in der Welt: 30.000 Chinesen schürfen dort nach dem Edelmetall, halb legal, halb illegal … Das Land im Westen des afrikanischen Kontinents mit seinen 27 Millionen Einwohnern ist eines der ärmsten Länder der Erde. Im Schnitt verdienen die Menschen hier 100 Euro im Monat - und das angesichts reicher Rohstoffvorkommen im Land, vor allem Gold. Vor gut zehn Jahren kamen die ersten Bergarbeiter aus der chinesischen Region Shanglin nach Ghana, um die Goldminen auszubeuten. Mangels Erfahrung und technischen Know-hows ließ die Regierung sie zunächst gewähren, doch im Laufe der Jahre regte sich Widerstand gegen die "Ausbeuter" aus China. Seitdem schwankt die Regierung zwischen Ermutigung und Repression. ARTE-Reporter fuhren tief in den Dschungel Ghanas, in ein wildes und gefährliches Eldorado, in dem sich Goldsucher, Einheimische, Regierungsvertreter und Banditen gegenseitig belauern.
29.08.17
14:50
Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (1/5)
3sat
Tierfilmer Andreas Kieling macht sich auf den Weg, eine der schönsten Regionen der Erde zu erkunden: Südafrika, ein Land voller Naturwunder, magischer Landschaften und mit üppiger Tierwelt.Kielings Route führt in fünf Etappen entlang der 3000 Kilometer langen Küste, die er immer wieder mit Ausflügen ins Hinterland unterbricht. Die Reise beginnt an der Westküste, an der Grenze zu Namibia.Durch den typischen roten Sand schlängelt sich der Gariep, Südafrikas längster Fluss, dem Andreas ein Stück weit folgt, bis er an der Mündung auf das Grenzstädtchen Alexander Bay trifft. Von dort geht es weiter in Richtung Süden, wo die milde ...
29.08.17
15:35
Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (2/5)
3sat
Das Aufeinandertreffen verschiedener Meeresströmungen am südlichsten Punkt Afrikas führt zu hohem Wellengang. Die Gewässer um Kap Agulhas gelten als äußerst gefährlich.Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts - die Gewässer zählen zu den fischreichsten der südafrikanischen Küste. Kalte und nährstoffreiche Wasserströmungen von der Antarktis versorgen das Meer und prägen das Klima.Im Kontrast zur Hitze des afrikanischen Kontinents ist es eher mediterran. Während Robben und Weiße Haie die Herrscher der Küste sind, wird das Landesinnere von Blumen regiert. Überragt wird die Kap-Halbinsel vom ...
29.08.17
16:00
Europa und die Flüchtlinge. Chronik einer Krise
Phoenix
Am 4. September 2015 entschließt sich Bundeskanzlerin Merkel, die Grenze für Flüchtlinge aus Ungarn zu öffnen. Eine historische Entscheidung, die vieles verändert in Deutschland und Europa. Wie kam es zu dieser augenscheinlich einsamen Entscheidung der deutschen Regierungschefin? Die ZDF-Dokumentation wirft einen Blick auf die Hintergründe und den Verlauf der jüngsten Flüchtlingskrise und fragt, wie es weitergeht mit der Fluchtburg Europa. Nach wie vor ist Europa das Ziel vieler Flüchtender aus den Kriegsgebieten, vor allem Syriens.
29.08.17
16:15
Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (3/5)
3sat
Andreas Kieling hat schon mehr als 2000 Kilometer Strecke hinter sich gebracht. Auf der dritten Etappe bei der Stadt George beginnt die Küste erstmals steil anzusteigen.Auch das Wetter hat sich verändert: Es ist angenehm warm - ein Anzeichen, dass er den Indischen Ozean erreicht hat. Nach Cape Agulhas wird das Meer von der warmen Agulhas-Strömung geprägt. In der höher gelegenen Küstenregion führt das zu mehr Niederschlag.Bevor sich Andreas dort näher umsieht, besucht er zunächst Plettenberg, wo in der hohen Steilküste versteckte Höhlen liegen. Für Jahrtausende waren sie Heimat von Menschen. In der Nelson Cave fanden Archäologen ...
29.08.17
17:00
Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (4/5)
3sat
Die azurblaue See von Durban unterscheidet sich stark von der rauen Meeresküste des Kaps. Haiforscher Dietmar Posch und Andreas Kieling erkunden die warmen Gewässer vor der Küste.Bei diesem Tauchgang muss man besonders vorsichtig sein. Es gibt dort Bullenhaie, Tigerhaie und die flinken Schwarzspitzen-Riffhaie. Dietmar Posch ist der Meinung, dass man sich problemlos zwischen Haien bewegen kann.Man müsse nur ihre Sprache verstehen und richtig auf das Verhalten der Tiere reagieren. So bekommt Andreas Kieling erst einmal einen Lehrgang in Haisprache. Schnell finden sich die beiden in einer Gruppe von 50 Riffhaien wieder.
29.08.17
17:45
Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (5/5)
3sat
Andreas Kielings Reise durch Südafrika führt schließlich in den Busch - ins "echte" Afrika. Im Krüger Nationalpark, dem Wahrzeichen Südafrikas, begibt er sich auf die Fährte der "Big Five".Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel waren einst die wichtigsten Trophäen der Großwildjäger. Farmbesitzer und Abenteurer Andreas Lieberberg zeigt Kieling, wie man zum Schutz vor Löwen und Leoparden die richtigen Sicherheitsvorkehrungen trifft.Er weiß auch, wie man sich in der afrikanischen Wildnis von Beeren und Früchten ernähren kann, welche Pflanzen medizinische Wirkungen haben und wie die alten Buschmänner traditionell Feuer ...
29.08.17
20:15
Serengeti (1/2) Der große Aufbruch
Phoenix
Bildgewaltig und berührend 50 Jahre nach dem Oscar-gekrönten Film "Serengeti darf nicht sterben" von Bernhard Grzimek erwartet die Zuschauer mit dem Zweiteiler "Serengeti" ein ganz neues, spektakuläres Naturerlebnis. In faszinierenden Bildern und mit atemberaubenden Zeitlupen mit bis zu 2.000 Bildern pro Sekunde haben der erfahrene Tierfilmer Reinhard Radke und seine Kollegen über zwei Jahre das Leben der Bewohner dieses einzigartigen UNESCO-Weltnaturerbes eingefangen.
29.08.17
21:00
Serengeti (2/2) Wettlauf ums Leben
Phoenix
Die Serengeti, eine großartige, unberührte Landschaft, erstreckt sich viele Hundert Kilometer von Tansania bis an die nördlichen Ausläufer des Schutzgebietes in Kenia.
Alljährlich wiederholt sich in diesem 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet im Osten Afrikas ein grandioses Naturereignis. Fast zwei Millionen Antilopen, Büffel, Gazellen, Gnus und Zebras ziehen Hunderte von Kilometern weit auf der Suche nach Nahrung und Wasser durch die schier endlose Savanne.
29.08.17
21:45
Als mein Onkel für den Duce nach Afrika ging
arte
Von der Regisseurin in einer Schublade gefundene Briefe ihres Onkels bilden den Ausgangspunkt für diese Reise durch die weitgehend unbekannte italienische Kolonialgeschichte in Afrika. Das Erzählen überlässt der bewegende Film Bildern aus der Epoche - Wochenschauen, Familienfotos usw. - mit Kommentaren von Zeitzeugen des Abenteuers Italienisch-Ostafrika.
 
Mittwoch, 23.08.2017
31.8.2001
UN-Weltkonferenz gegen Rassismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz in Durban, Südafrika
1.9.1960
Nigeria wird unabhängig. Nationalfeiertag
1.9.1961
Kamerun wird unabhängig
Nicht der Schlafplatz ist eng, sondern das Herz.
Sprichwort aus Burundi
 

Anzeige:

 

::: regelmäßige Sendungen :::
englischsprachig:
CNN
Inside Africa

Sa 15 & 23:30
So 11:30
Di 8:30
Mi 3:00
CNN Inside Africa

französischsprachig:
TV5
LE JOURNAL AFRIQUE
täglich nach Mitternacht
TV5

oder
Radio Afrika Stuttgart

Samstag 13 bis 15 Uhr
99.2 Fm 102.1 Kabel
Freies Radio

::außerdem:::
CNN
Africa Voices
CNN African Voices

Djoliba
jeden Dienstag
20 – 21 Uhr Radio X
94.5 FM

Anzeige:

Anzeige:

 

 
     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt