Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Medien
Bücher .. Zeitschriften .. Online-Zeitschriften ..
CDs .. Filme & Videos .. Fotos .. TV-Tipps ..
CDs - afrikanische Musik - afrikanische Rhythmen
Meets Batida
von Konono No.1

Crammed , 2016
ASIN/ISBN B01BN23Q68
€ 15,99
Die Geschichte der kongolesischen Band Konono N°1 reicht bis in die 1960er-Jahre zurück. Doch erst in diesem Jahrtausend erfuhr die breitere Öffentlichkeit mit der Veröffentlichung des Debütalbums "Congotronics" von der Existenz dieser faszinierenden Formation. Für Konono N°1 ist ein hypnotischer Sound charakteristisch, der auf elektrisch verstärkten Daumenklavieren einerseits und einer wilden Rhythmus-Gruppe andererseits basiert, irgendwo zwischen Jimi Hendrix, Can, Lee "Scratch" Perry und den Einstürzenden Neubauten. Im Anschluss an "Congotronics" folgten Auftritte bei großen Rockfestivals, Projekte mit Björk und Herbie Hancock sowie 2008 eine Grammy-Nominierung für "Live At Couleur Café". Das Album "Meets Batida" basiert auf einer Zusammenarbeit mit dem angolanisch-portugiesischen Künstler Pedro Coquenão aka Batida.
Auf "Meets Batida" verbinden sich elektronische Beats mit organischen Grooves zu einer neuartigen, so bislang noch nie gehörten Form von Afro-Electro-Musik.
Die Geburt von Afro-Electro.
zurück zur CD-Auswahl
 
Mittwoch, 18.10.2017
24.10.1964
Sambia wird unabhängig. Nationalfeiertag
25.10.
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
27.10.1966
das Treuhandmandat Südafrikas über Südwestafrika (heute Namibia) wird von der UNO aufgekündigt, von Südafrika ignoriert
Willst du wissen, wohin du gehst, dann sieh nach, woher du kommst.
Volksweisheit der Yoruba
 
Diese CD ist bei amazon.de erhältlich. Klicken Sie zum Bestellen auf die CD oder das Icon:

 

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt