Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Werbung
Werbung
Werbung .. Anzeigenkalkulator ..
FAQs .. AGBs .. Statistik .. Specials ..
AfroPort Specials 2016
Hier finden Sie eine Auswahl von Specials verschiedener Jahrgänge: 2017 |
2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009
... und Weihnachten in Afrika
mit 360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive für Reisen, Natur und Gesellschaft
Zu Beginn dieses Jahres erschien ein neues Magazin im Zeitschriftenhandel: 360° Afrika – Die Rundumperspektive für Reisen, Natur und Gesellschaft. Im November wurde die dritte Ausgabe mit einem Südafrika-Special herausgegeben. Darin vorgestellt werden Themen wie "Die Götter müssen verzückt sein" - ein Beitrag über den hintersten Winkel der Kalahari, wo die Buschleute der Mier- und Khomani-San ihre eigene Lodge führen, über Sammy, den Nashorn-Retter oder über eine florale Entdeckungstour im Reich des Fynbos, wo Blüten von atemberaubender Schönheit, Farbe und Duft auf Besucher warten.
Vielleicht ist schon das Magazin das ideale Geschenk auf einem Gabentisch - oder es spendet die Idee für eine Reise in diese gar nicht so weit entfernte Region des Kontinents.
 
gewonnen:
AfroPort hat 5 Hefte "360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive", Ausgabe 1/2017 vom 24. November 2016 mit einem Südafrika-Special verlost.
Sie konnten eines dieser Hefte gewinnen, wenn Sie folgende Frage richtig beantwortet haben:
Wie nennt man den Lebensraum in der südafrikanischen Kapregion, der durch seine atenberaubende Vielfalt und Schönheit der Blüten berühmt ist?
Die richtige Antwort lautete: Fynbos
Einsendeschluss war der 18.12.2016
Unter allen Einsendungen haben wir 5 Gewinner ermittelt. Gewonnen haben: E. Böhm Bruckmühl, M. Greenman München, L. Posset Abstatt, M. Theel München, H. Dömling Bad Königshofen
AfroPort wünscht allen Gewinner viel Lesevergnügen und gute Anregungen mit dem Magizin.
 
mehr Info:
360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive
Heftpreis 8,50 € / Heft-PDF als Download 4,99 €
Jahresabo (vier Ausgaben, 28,00 €)
Zweijahresabo (acht Ausgaben, 48,50 €)
360° Afrika
360° Afrika bei Facebook
 
 
MALI BLUES. Dokumentarfilm von Lutz Gregor
Jetzt in deutschen Kinos!
MALI BLUES erzählt die Geschichten von vier Musikern, die Hass, Misstrauen und Gewalt in ihrem Land und eine radikale Auslegung des Islam nicht akzeptieren wollen.
Seitdem Islamisten den Norden des Landes besetzten und eine radikale Form des Islams einführten, ist die Musik in Gefahr. Musiker wurden gefoltert und bedroht – sie fürchteten um ihr Leben und flohen aus der Region um Timbuktu und Kidal.
Internationaler Shooting Star Fatoumata Diawara, Ngoni-Virtuose und traditioneller Griot Bassekou Kouyaté, Rapper Master Soumy und Ahmed Ag Kaedi, Leader der Tuareg-Band Amanar – sie alle haben eines gemeinsam: ihre Musik verbindet, tröstet, heilt und gibt den Menschen die Kraft für Veränderung.
Trailer zum Film
Quelle: YouTube
Der Film startet am 29. September 2016 in deutschen Kinos, feiert aber bereits am 20. September um 19.30 Uhr seine Premiere im Filmtheater am Friedrichshain in Berlin. Dazu werden drei der vier Musiker und gleichzeitig Protagonisten des Films (Fatoumata Diawara, Master Soumy & Ahmed Ag Kaedi) anwesend sein und ein Kurzkonzert geben.
In Hamburg findet die Premiere am Mittwoch, 21. September um 21 Uhr im Metropolis Kino statt.
 
gewonnen:
AfroPort hat für die Premieren in Berlin und Hamburg je 3 x 2 Freikarten verlost.
Unsere Frage lautete:
Welcher Künstler ist am Filmprojekt MaliBlues beteiligt? (Ein Name reichte uns.)
Richtig waren: Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté, Rapper Master Soumy oder Ahmed Ag Kaedi
Einsendeschluss war der 18.9.2016
Gewonnen haben:
D. Hastreiter, V. Januário und S. Khan aus Berlin
I. Samaké, G. Fremgen und K. Kreye aus Hamburg
Viel Spaß bei dieser Vorstellung allen Gewinnern!
 
mehr Info:
offizieller Trailer zum Film
MailBlues bei RFF REAL FICTION FILMVERLEIH e.K.
MailBlues bei AfroPort
 
 
Woza Sisi: Die mutigen Frauen Afrikas
von Margit Maximilian
Margit Maximilian ist Gründungsmitglied von Reporter ohne Grenzen Österreich. Seit 1995 ist sie ORF-Redakteurin im Außenpolitikressort der Zeit im Bild. Als Afrika-Spezialistin berichtet sie aus vielen Kriegs-und Krisengebieten. 2011 erschien ihr packender Bericht "Schrecklich schönes Afrika: Reportagen aus einem widersprüchlichen Kontinent".
Für "Woza Sisi. Die mutigen Frauen Afrikas" war Margit Maximilian 2015 ein halbes Jahr lang kreuz und quer durch Afrika unterwegs. Ihre Reiseroute liest sich wie die einer typischen Jetsetterin: Wien, Frankfurt, Johannesburg, Dakar, Bamako, Dakar, Lagos, Cotonou, Douala, Lagos, Addis Abeba, Nairobi, Kampala, Kigali, Juba, Kingali, Kampala, Nairobi, Mombasa, Nairobi, Addis Abeba, Harare, Addis Abeba, Wien. Dazu kamen noch zahlreiche Busreisen an abgelegene Orte. Doch nur so gelang ihre Idee "... Frauen­portraits in verschiedenen Ländern zu machen, mit dem Ziel, ein anderes, ein vielfältiges Bild von Sub-Sahara-Afrika zu zeichnen. Ein Gegenbild zu dem in Europa immer noch vorherrschenden altmodischen Negativ-Klischee vom Krisenkontinent und der ewig unterdrückten, ewig schwangeren Frau." (Woza Sisi, S. 9)
Woza Sisi stellt uns also zehn Frauen aus zehn verschiedenen Ländern Sub-Sahara-Afrikas vor. Es sind die Autorin, Politikerin, frühere Kulturministerin und Aktivistin Aminata Dramane Taoré aus Mali; die berühmte senegalesische Schriftstellerin Ken Bugul; die mosambikanische Bildhauerin Reinata Sadimba; die kenianische Schauspielerin und Streetworkerin Winnie Akinyi; die Fotografin Dahlia Maubane aus Südafrika; die nigerianische Starmoderatorin und Medienmogulin Mo Abudu, die mit ihrem pan-afrikanischen TV-Sender EbonyLive TV nicht nur eine der erfolgreichsten Frauen Afrikas wurde sondern auch ganz neue Maßstäbe für Qualitätsfernsehen aus Nigeria setzt (ganz im Gegensatz zu Nollywood); die Historikerin Matine de Souza aus Benin; die Nonne Adriana Dwoki aus Südsudan; die Rechtsprofessorin und Feministin Sylvia Tamale aus Uganda und die Menschenrechtsaktivistin Jenni Williams aus Simbabwe.
Woza Sisi zeigt damit zehn verschiedene Lebens­situationen, Erfahrungen und Ansichten, doch immer ein lebendiges, hoffungsvolles, ja glückliches Afrika. Keine dieser Frauen würde ihren Platz eintauschen wollen, schon gar nicht mit einer Europäerin oder US-Amerikanerin. Die Lebenswirklichkeiten, aber v.a. ihr Mut, ihr Durchsetzungsvermögen und ihr starker Wille haben diese Frauen zu dem gemacht, was wir staunend bewundern und zu Vorbildern - nicht nur für afrikanische Frauen sonder auch für uns.
Ein Buch, das man, einmal zu lesen begonnen, nicht mehr aus der Hand legen kann und vor jeder Reise nach Afrika, ja vor jeder Handlung für Afrika unbedingt lesen sollte.
 
gewonnen:
AfroPort hat 3 Bücher von Margit Maximilian
"Woza Sisi" verlost
. Die Frage war:
Was schrieb Ken Bugul? Nennen Sie uns eins ihrer Bücher.
Eine richtige Antwort war: Ken Bugul schreib "Die Nacht des Baobab" (Le baobab fou) und viele weitere Bücher.
Einsendeschluss war der 28.8.2016
Gewonnen haben:
A. Shu aus Mannheim, K. Schröder aus Berlin und Dr. Likafu aus Aachen
AfroPort wünscht alle Lesern ein viel Freude beim Lesen.
 
mehr Info:
Woza Sisi beim Verlag
Woza Sisi bei AfroPort
 
360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive für Reisen, Natur und Gesellschaft
Afrika liegt seit dem 7. Januar gleich neben Kanada und Australien! Naja, zumindest im Zeitschriftenhandel und in vielen Verkaufsstellen, insbesondere an größeren Bahnhöfen und Flughäfen.
Und sogar die Sahara hat Augen gemacht – ok, eigentlich ist es nur ein Auge und es ist eins der fantastischen o, mit denen das Heft glänzt. Dieses Auge der Sahara ist eine grandiose Gesteinsformation, die man am allerbesten aus dem Weltall erkennt. Das haben sicher erst wenige Menschen gesehen und wir hätten das ganz vorn auf das Cover des neuen Magazins gebracht! Ebenso wie das Ein-Dollar-Brillen-Projekt! Was eine einfache und nachhaltige Idee, denn nur wer sehen kann, kann lesen, kann lernen, kann arbeiten.
Das sind nur 2 Seiten aus dem neuen Heft. Es gibt viele weitere, sehr Interessante.
Wir meinen, 360° Afrika – Die Rundumperspektive für Reisen, Natur und Gesellschaft macht schon mit der ersten Ausgabe seinem Namen alle Ehre. Das Magazin blickt in alle Regionen des Riesenkontinents – in die Mondberge, an die Traumstrände der Nordküste Kenias, nach Tunis, Accra, Agadir und Johannesburg, auf Elefanten, Schildkröten, Schlangen, Adler UND – auf die Menschen. Das ist gut so.
 
gewonnen:
AfroPort hat 5 Hefte "360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive" der Ausgabe 2/2016 verlost, die am 19. Mai mit einem 40-seitigen Special über Namibia erschienen sind.
Unsere Frage war:
Wohin, in welche Region Afrikas, schaut das neue Magazin 360° Afrika?
Richtig war: Das neue Magazin blickt in alle Regionen des Riesenkontinents – in die Mondberge, an die Traumstrände der Nordküste Kenias, nach Tunis, Accra, Agadir und Johannesburg, auf Elefanten, Schildkröten, Schlangen, Adler UND – auf die Menschen.
Einsendeschluss war der 6.6.2016
Gewonnen haben:
J. Jovanovic aus Bietigheim, K. Huonker aus Rosenfeld,
P. Hentig aus Goslar, B. Haschker aus Troisdorf und E. Böhm aus Bruckmühl
AfroPort wünscht alle Lesern ein großes Lesevergnügen und viele gute Anregungen mit dem Magizin.
 
mehr Info:
360° Afrika - Das neue Magazin mit der Rundumperspektive
Heftpreis 8,50 € / Heft-PDF als Download 4,99 €
Jahresabo (vier Ausgaben, 28,00 €)
Zweijahresabo (acht Ausgaben, 48,50 €)
360° Afrika
360° Afrika bei Facebook
 
TOLERANZ - [Gegen den Fremdenhass und Gewalt]
Wer von Neonazis zur „Rassefremden“ erklärt wird, hat es schwer - ist seines Lebens in Deutschland nicht mehr sicher. Das Gefühl ist für viele nicht nachvollziehbar. Wie denn auch?
Mo Asumang, Filmemacherin und Autorin mit ghanaischen Wurzeln, hat es erlebt und hält uns in ihrem Buch wie in ihren Filmen den Spiegel vor.
Mo wurde 1996 Deutschlands erste afrodeutsche TV Moderatorin. Sie moderierte die Sendung "Liebe Sünde" mit einer wöchentlichen Quote von 2,0 bis 3,0 Millionen Zuschauern. Seitdem arbeitet sie als Moderatorin, Produzentin, Regisseurin, Schauspielerin und Dozentin. Als Schauspielerin ist Mo Asumang u.a. in Roman Polanskis Film "The Ghostwriter" in der Rolle der US Außenministerin Condoleezza Rice zu sehen.
In den letzten Jahren verbrachte sie einen Großteil ihrer Zeit damit, sich dem Thema Rassismus und Integration zu widmen. Auslöser dafür war eine Morddrohung der Neonazi-Band „White Aryan Rebels“, die in einem Lied sangen „Die Kugel ist für Dich, Mo Asumang“. Dieser Schock inspirierte Mo zu einer filmischen Spurensuche nach Ihrer Identität als schwarze Deutsche. “Roots Germania” wurde 2008 für den „Adolf Grimme Preis“ nominiert.
Und auch in ihrem Dokumentarfilm "Die Arier", in dem Mo internationale Rassisten, den Ku Klux Klan, aber auch die wahren Arier trifft, spürt man neben der Aktivistin und Filmemacherin immer auch den empfindsamen Menschen.
Ausschnitt aus dem Film "Die Arier"
Quelle: YouTube
Ausschnitt aus 3sat Kulturzeit
Quelle: YouTube
In ihrem jetzt erschienen Buch "Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis" gibt sie bestürzende Einblicke in die rechte Szene und ein Mut machendes und mitreißendes Beispiel, die eigene Angst zu überwinden und sich zur Wehr zu setzen.
Hinweis: Mo Asumang stellt ihr Buch persönlich vor
am 18. und 19.03. in Leipzig
am 23.03. in Karlsruhe
am 11.4. in Bremervörde
am 30.5. in Hannover
mehr dazu unter Vorträge

 
gewonnen:
AfroPort hat zwei Bücher "Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis" verlost.
Die Frage war:
Wo ist die Heimat der wahren Arier?
Die richtige Antwort: Arier sind Nachfahren frühgeschichtlicher Völker mit indogermanischer Sprache aus Indien und dem Iran
Einsendeschluss war der 7.4.2016
Gewonnen haben:
B.Schmidgall aus Sulzbach und J. Roscher aus Ostfildern.
Spannende Unterhaltung und viele neue Erkenntnisse!
mehr Info:
die ofizielle Website von Mo Asumang
die Website Mo Asumang Management
die Seite zum Buch beim Fischer-Verlag
die Seite zum Buch bei AfroPort
 
Freikarten +++ Freikarten +++ Freikarten +++
Film: BETI UND AMARE von Andy Siege
Mussolinis Truppen haben 1936 eine Stadt in Äthiopien eingenommenen. Die junge Beti flieht in die Abgeschiedenheit der Wüste. Hier erhofft sie sich Sicherheit vor den Nachstellungen der fremden Soldaten. Beti muss aber mit Schrecken feststellen, dass die Milizen ihrer äthiopischen Landsleute nicht weniger bedrohlich sind. Als es zum Äußersten kommt, ist Betis letzte Hoffnung die Hilfe eines Wesens, das trotz seiner menschlichen Gestalt
allem Anschein nach aus einer anderen Welt gekommen ist.
Beti gibt ihm den Namen „Amare“.
BETI UND AMARE - ein historisch-surrealer Film von Andy Siege fordert unsere Sehgewohnheiten heraus. Der Film thematisiert auf fast poetische Weise die Bedrohung der Frauen in vielen - nicht nur - afrikanischen Ländern.
Trailer zum Film
Quelle: YouTube
Andy Siege produzierte BETI UND AMARE mit nur etwa 14.000 selbst aufgebrachten Euro. Ihm gelang ein Film, der in seiner Art einmalig ist und der wehement gegen Gewalt gegen Frauen eintritt.
 
gewonnen:
AfroPort hat Freikarten für die Prewievs und Erstaufführung des Films "BETI UND AMARE" verlost - in Hamburg, Frankfurt a.M., Köln und Berlin. Die Previews mit Gästen finden in der Zeit vom 11. - 16.4.2016 statt.
Einsendeschluss war der 7.4.2016
Gewonnen haben:
C. Meyer & S. Bangoura aus Hamburg, Y. Seiberth & P. Meinhardt aus Frankfurt a.M., W. Brandt & P. Weber aus Köln, J. Röckelein & G. Koné aus Berlin
Viel Freude mit bei dem Preview mit Gästen!
mehr Info:
Beti und Amare bei AfroPort
offizielle Filmseite von BETI UND AMARE
 
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind volljährige Personen. Minderjährige bedürfen zu ihrer Teilnahme, der Zustimmung ihrer/ihres Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
 
Mittwoch, 29.03.2017
3.4.2000
erster EU-Afrika-Gipfel in Kairo
4.4.1960
Republik Senegal wird unabhängig. Nationalfeiertag
4.4.1968
der Führer der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA, Martin Luther King, in Memphis/Tennessee ermordet
Ich zeigte dir den Mond, und du sahst nichts als meinen Finger.
Weisheit der Sukuma
 

AfroPort hat verlost:
5 Magazine
- 360° Afrika

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AfroPort hat verlost:
3 x 2 Freikarten
zur Premiere von
MALI BLUES

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AfroPort hat verlost:
3 Bücher von
Margit Maximilian
- Woza Sisi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AfroPort hat verlost:
5 Magazine
- 360° Afrika

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AfroPort hat verlost:
2 Bücher
- Mo und die Arier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AfroPort hat verlost:
Freikarten
für den Film
BETI UND AMARE



 

 

 


 
     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt